Wie wir klingen

Hier hören Sie Ausschnitte aus unserem  Konzertprogramm “Laudate”.

Es handelt sich bei den Hörbeispielen bewusst um keine Studioproduktion, sondern um den Live-Mitschnitt eines Konzertes in der Schlosskirche der Plassenburg in Kulmbach im Mai 2013.

Genießen Sie von Vocalisto die Darbietung vertrauter wie auch außergewöhnlicher Chorliteratur und lauschen Sie, wie die fünf Sängerinnen und Sänger Chorkompositionen für kleines Ensemble klangvoll, anmutig und stimmig gestalten.

 „If ye love me“

Die Motette stammt von dem u. a. an der Kathedrale von Canterbury arbeitenden Kirchenmusiker und in London zum „Gentleman of the "Chapel Royal" ernannten Komponisten Thomas Tallis (1505-1585)



“Esto Les Digo“

Der in Texas geborene Kinley Lange vertont hier in sehr inniger Weise Matthäus 18, Vers 19-20, die am Ende in die Jesus-Worte münden: „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter Euch“.


“I will praise thee, o Lord”

Der Schlussteil aus dem fünfstimmigen Chorsatz ist typisch für die Kompositionsweise des norwegischen Komponisten Knut Nystedt (*1915)


„Salmo 150: Laudate Dominum“

Die 1993 entstandene Motette stammt von dem brasilianischen Komponisten und an der Universität von Rio de Janeiro unterrichtenden Musikprofessor Ernani Aguiar (*1950). Im südamerikanischen Chorraum gehört dieses sehr rhythmisch geprägte und quirlige Chorstück zum Standardrepertoire.


„Ave Regina caelorum“

Joseph Rheinberger (1839-1901) war Hofkapellmeister von Ludwig II und als Professor für Komposition an der Münchner Musikhochschule tätig. Innerhalb der romantischen katholischen Chormusik spielte Rheinberger eine zentrale Rolle in Deutschland. Seine für größere Chorbesetzungen gedachte Motetten gewinnen im kleinen Ensemble andere Reize.


„Gott hat mir längst einen Engel gesandt“

Der 1957 geborene Thomas Gabriel hat in diesem schlichten Chorsatz ein Gebet von großer Innigkeit vertont.

zur Startseite

Besucherzähler gratis